menu

Tätigkeitsfelder

2017

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Bundesamt für Kultur: Expertise

Kantone VS, BE, FR, SO, BL und BS

  • Interkantonales Projekt Passepartout: Beratung

2016

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link

Kantone VS, BE, FR, SO, BL und BS

  • Interkantonales Projekt Passepartout: Beratung

Kanton Jura

  • Collège et Lycée St-Charles: Porrentruy

Kantone Zug und Luzern

  • PH Z Zug und Luzern, Weiterbildung
  • Zugerberg: Privatschule Montana, Weiterbildung

Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften: Gutachten
Schweizerischer Nationalfonds: Gutachten
Beiträge zur Lehrerbildung: Gutachten

2015

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link

2014

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link

2013

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch.
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen

Kanton Fribourg

  • Berufsschule, Weiterbildung

Kanton Luzern

  •  PH Z, CAS

Kantone Zug und Luzern

  • PH Z Zug und Luzern, Weiterbildung
  • Zugerberg: Privatschule Montana, Weiterbildung
Ausland

Schweden

  •  Stockholm, Göteborg: Schweizerische Botschaft, Vorträge

2012

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch.
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen

Kanton Bern

  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Weiterbildung und wissenschaftliche Begleitung der Filière Bilingue
  • Jegensdorf, Volksschule, Vortrag

Kanton Fribourg

  • Grangeneuve, Weiterbildung
  • HEP Fribourg, Expertin bei Prüfungen

Kanton Neuenburg

  •  Gorgier HEP BEJUNE, Weiterbildung

Kanton Wallis /Valais

  •  St-Maurice HEP VS, Weiterbildung

Zeitschrift: Beiträge zur Lehrerbildung
Übersetzung

Ausland

Deutschland

  • Bonn, Goethe-Institut, Weiterbildung
  • Leipzig, Frankoromanistenkongress, Vortrag

Luxemburg

  • Universität März und Juni, Vorträge

Kroatien

  • Zagreb, Goethe-Institut, Vortrag

2011

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • Paperace GmbH
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch.
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen

Kanton Bern

  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt

Kanton Neuenburg

  • Beratung im Zusammenhang mit bilingualen Schulprojekten

Kanton Luzern

  • Weiterbildung von Primarschullehrpersonen an der PHZ

Kanton Wallis

  • Weiterbildung von Kader-Lehrpersonen
Ausland

Österreich

  • Tagung an der Oberoesterreichischen Pädagogischen Hochschule in Linz
  • Graz: Abschlusskongress des Forschungsprogramms CLIL-LOTE-GO | Link

Belgien

  • Tagung in Eupen, an der autonomen Pädagogischen Hochschule

Irland

  • Vorträge in Dublin und Limerick, Deutschlehrertag

Deutschland

  • Reise zu den Sorben in der Nieder- und Oberlausitz

Slovenien

  • Maribor, Universität

2010

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • Paperace GmbH
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch.
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen

Kanton Bern

  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt

Kanton Zürich

  • Lehrmittelverlag des Kantons Zürich: Expertin Fremdsprachendidaktik im Englisch-Lehrmittel Voices für die 7. – 9. Klasse
Ausland

Europa

  • PH FHNW: Europarat, Projekt des ECML/CELV in Graz: CLIL-LOTE go, Erstellen eines Handbuches für den bilingualen Unterricht

Deutschland

  • Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung: Rahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung
    Fachgespräch: Mehrsprachigkeit im Bildungssystem
  • Cottbus: Diverse Aufträge zur deutsch-sorbischen Zweisprachigkeit
    (Elternabende, Weiterbildung Frühkindliche Zweisprachigkeit und Bilingualer Unterricht am Gymnasium)

Österreich

  • Co-Leitung eines workshops am Sprachenzentrum des Europarats in Graz

Tschechien

  • Vortrag über Mehrsprachigkeit am Goetheinstitut in Prag

2009

Haupttätigkeit

Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
Institut Primarstufe
Professur Französischdidaktik und ihre Disziplinen
Obere Sternengasse 7
4502 Solothurn
christine.lepape@fhnw.ch

Schweiz
  • Paperace GmbH
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch.
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen
  • Mitarbeit im Projekt “Passepartout”: Vorverlegung des Französisch- und Englischunterrichts in der Primarschule
(Interkantonales Projekt der Kantone Basel Stadt, Basel Land, Solothurn, Bern, Freiburg und Wallis)

Kanton Bern

  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Forum für die Zweisprachigkeit der Stadt Biel-Bienne
  • PH Bern, Nachdiplomstudium, Sek. 1: Referat

Kanton Genf

  • Collège de Candolle: Weiterbildung für Gymnasial-Lehrpersonen D/E

Kanton Zürich

  • Lehrmittelverlag des Kantons Zürich: Expertin Fremdsprachendidaktik im Englisch-Lehrmittel Voices für die 7. – 9. Klasse
Ausland

Europa

  • PH FHNW: Europarat, Projekt des ECML/CELV in Graz: CLIL-LOTE go, Erstellen eines Handbuches für den bilingualen Unterricht

Österreich

  • OECD, Regionalseminar der deutschsprachigen Länder Oe, D und CH in Graz zum Thema “Mehrsprachigkeit”
    Referat: “Mehrsprachigkeit – Wege der Umsetzung in der Schweiz”

Slovenien

  • Universität Maribor:Weiterbildung für Primarlehrpersonen: CLIL-Unterricht

2008

Schweiz
  • Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
    Dozentin für Fremdsprachendidaktik am Institut für Weiterbildung und Beratung (IWB)
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Mitherausgeberin der Kongressbeiträge: THE FOURTH INTERNATIONAL CONFERENCE ON THIRD LANGUAGE ACQUISITION AND MULTILINGUALISM, FRIBOURG/FREIBURG and BIELl/BIENNE, SWITZERLAND
    September 6th – 8th 2005
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen
  • Privatunterricht Französisch

Kanton Bern

  • Volkshochschule Biel: Weiterbildung für Dozent/innen
  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Forum für die Zweisprachigkeit der Stadt Biel-Bienne
  • PH Bern, Nachdiplomstudium, Sek. 1: Referat

Kanton Solothurn

  • Mitarbeit im Projekt “Passepartout”: Vorverlegung des Französisch- und Englischunterrichts in der Primarschule
    (Interkantonales Projekt der Kantone Basel Stadt, Basel Land, Solothurn, Bern, Freiburg und Wallis)
  • Mitarbeit im Projekt: Einführung des Europäischen Sprachenportfolios II an den Klassen 5 – 9 im Kanton Solothurn

Kanton Wallis

  • Lehrer/innenweiterbildung: Deutsch (DaF) Didaktik

Kanton Zürich

  • Lehrmittelverlag des Kantons Zürich: Expertin Fremdsprachendidaktik im Englisch-Lehrmittel Voices für die 7. – 9. Klasse
  • Unterrichtscoaching einer Lehrperson

 

Ausland

Europa

  • PH FHNW: Mitarbeit am europäischen Socrates 6.1.2. Forschungsprogramms CLILiG: “state of the art” und Entwicklungspotential in Europa (CLILiG: Content and Language integrated Learning in German) Beobachtung, Analyse, Innovation.
  • Projektnummer: 2005 – 2478 / 001 – 001, SO261OBGE
  • Seminare in Budapest und Tampere.

Deutschland

  • Cotbuss:”Erfolgreich über Immersion zur Mehrsprachigkeit” (unter Voraussetzung frühkindlicher Erziehung von Kindern, die in der Familie nicht die Zielsprache sprechen).
    Schirmherrschaft: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und das Kultusministerium.

2007

Schweiz
  • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
  • Mitherausgeberin der Kongressbeiträge: THE FOURTH INTERNATIONAL CONFERENCE ON THIRD LANGUAGE ACQUISITION AND MULTILINGUALISM, FRIBOURG/FREIBURG and BIELl/BIENNE, SWITZERLAND
    September 6th – 8th 2005
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Landesbeauftragte für die Sprache Französisch
    Weiterbildung für Sprachlehrpersonen
  • Migros Clubschule, Referat an der Tagung in Biel 2. und 3. November zum Thema “CLIL – Chancen für die Erwachsenenbildung”

Kanton Basel Stadt

  • Lehrer/innenweiterbildung: Kurs “Schreiben”

Kanton Bern

  • Volkshochschule Biel: Weiterbildung für Dozent/innen
  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Forum für die Zweisprachigkeit der Stadt Biel-Bienne
  • PH Bern, Nachdiplomstudium, Sek. 1: Referat

Kanton Freiburg

  • PH: Evaluation. Sprachprojekt Jeuss-Lurtigen-Salvenach, teilweiser Einsatz der französischen Nachbarsprache Kindergarten bis 6. Klasse Projektevaluation 2006-07: Kohärenz der Unterrichtsvariablen in allen Klassen

Kanton Schaffhausen

  • Pädagogische Hochschule: Referat.

Kanton Solothurn

  • Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwest (PH FHNW)
    Dozentin für Fremdsprachendidaktik am Institut für Weiterbildung und Beratung (IWB)
  • CO-Leitung Bereich Sprachen und Medien für die Kantone Solothurn und Aargau
  • Mitarbeit im Projekt “Passepartout”: Vorverlegung des Französisch- und Englischunterrichts in der Primarschule
    (Interkantonales Projekt der Kantone Basel Stadt, Basel Land, Solothurn, Bern, Freiburg und Wallis)
  • Mitarbeit im Projekt: Einführung des Europäischen Sprachenportfolios II an den Klassen 5 – 9 im Kanton Solothurn

Kanton Wallis

  • Lehrer/innenweiterbildung: Deutsch (DaF) Didaktik
  • Referat an der Pädagogischen Hochschule in Brig

Kanton Zürich

  • Berufsschulen: Mitarbeit im Modul Zweisprachiger Sachunterricht: Bilingual Subject-Teaching
  • Lehrmittelverlag des Kantons Zürich: Expertin Fremdsprachendidaktik im Englisch-Lehrmittel Voices für die 7. – 9. Klasse
  • Gymnasium Wetzikon, Weiterbildung für die Romanisten und Romanistinnen

 

Ausland

Europa

  • PH FHNW: Mitarbeit am europäischen Socrates 6.1.2. Forschungsprogramms CLILiG: “state of the art” und Entwicklungspotential in Europa (CLILiG: Content and Language integrated Learning in German) Beobachtung, Analyse, Innovation.
  • Projektnummer: 2005 – 2478 / 001 – 001, SO261OBGE
  • Seminare in Budapest und Tampere.

Deutschland

  • Donau-Eschingen: Jahrestagung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Fremdsprache Französisch im Primarbereich aus ganz Baden-Württemberg. Thema: Bilingualität und Sprachdidaktik.
  • Bautzen: “Erfolgreich über Immersion zur Mehrsprachigkeit” (unter Voraussetzung frühkindlicher Erziehung von Kindern, die in der Familie nicht die Zielsprache sprechen).
    Schirmherrschaft: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und das Kultusministerium.
  • Freiburg im Breisgau:Referat zum Thema “Immersion in berufsbildenden Schulen”
    Für Berufsschullehrpersonen aus Deutschland und Frankreich

2006

Schweiz
    • APEPS: Präsidentin der “Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz Siehe unter “Aktuelles” / “Veranstaltungen” | Link
    • Mitherausgeberin der Kongressbeiträge: THE FOURTH INTERNATIONAL CONFERENCE ON THIRD LANGUAGE ACQUISITION AND MULTILINGUALISM, FRIBOURG/FREIBURG and BIELl/BIENNE, SWITZERLAND
      September 6th – 8th 2005
    • Engagement im Projekt “Lingue al limite, pour la diversité, gegen die Einfalt, sur cunfin, beyond the multiple”, 2. Tagung vom 27. / 28. Januar in Zürich | Organisiert von der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Universität Zürich

 

lingue_al_limite

  • Mitarbeit im Projekt “Parlez-vous Suisse” der Arbeitsgemeinschaft von 15 Organisationen zur Förderung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt in der Schweiz
  • Mitglied der Interessengruppe “Zwei Fremdsprachen an der Primarschule”
  • Verband der Schweizerischen Volkshochschulen: Gesamtschweizerische Verantwortliche für die Sprache Französisch
  • Kongress an der Universität Bern, 22.23. Sept.
    Arbeitskreis DaF / ledafids Deutsch im Gespräch
    Sprechen im DaF/Daz-Unterricht – Sprechen über DaF/DaZ in der Schweiz
    Workshop: Immersion (CLILiG, DFU und Mehrsprachigkeitsdidaktik)

Kanton Aargau

  • Aarg. kantonalen Lehrerinnen- und Lehrerkonferenz* Referat zum Thema “Fremdsprachenunterricht an der Primarschule”

Kanton Bern

  • Stadt Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Forum für die Zweisprachigkeit der Stadt Biel-Bienne
  • Mitarbeit im Forum für die Zweisprachigkeit | Link
  • PH Bern, Institut Sekundarstufe 1, NDS: Einführung in die Immersion

Kanton Graubünden

  • Fortbildungstag für alle Lehrkräfte der Schulen von Bever und Celerina
  • Mitarbeit bei der Konzeptgestaltung einer bilingualen Primarschule Romanisch / Deutsch in Ilanz

Kanton Luzern

  • Pädagogische Hochschule Zentralschweiz: Modul „Immersion“ für Studierende des Sekundarlehrpersonen-Studiengangs für Englisch und/oder Französisch

Kanton Solothurn

  • Pädagogische Hochschule Nord West (PHNW): Leitung des Fachbereichs „Sprachen, Medien und Kommunikation“ für die Volksschul-Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung
  • PHNW: Mitarbeit am europäischen Socrates 6.1.2. Forschungsprogramms CLILiG: “state of the art” und Entwicklungspotential in Europa (CLILiG: Content and Language integrated Learning in German) Beobachtung, Analyse, Innovation.
    Projektnummer: 2005 – 2478 / 001 – 001, SO261OBGE
  • Kantonsschule Olten: Bilingualer Unterricht D – E Workshop

Kanton Thurgau

  • Pädagogische Hochschule: Referat zum Thema “Zwei Fremdsprachen an der Primarschule”

Kanton Zug

    • Referat: 9. Januar 2006

fremdsp_prim
Kanton Zürich

  • Bildungsdirektion. Lehrmittelsekretariat. Ansprechperson im “Forum für Lehrpersonen” für das Französisch-Lehrmittel “Envol”
  • Arbeit an der Dissertation: Eine Didaktik des immersiven Unterrichts, Prof. Dr. K. Reusser, Universität Zürich
  • Mitwirkung bei einer Veranstaltung der Sozialdemokratischen Partei zum Thema: 2 Fremdsprachen an der Primarschule
  • Referentin in der “Kommission für Bildung und Kultur” des Kantonsrats zum Thema ” 2 Fremdsprachen an der Primarschule”
  • 5 öffentliche Informationsveranstaltungen in den Bezirken zum Thema “2 Fremdsprachen an der Primarschule” (Mai bis Juli)
  • 10. Tagung des Verbandes Dyslexie Schweiz, Universität Zürich-Irchel: Teilnahme am Informationsgespräch zur Initiative: “Nur eine Fremdsprache an der Primarschule”
  • Berufsschulen: Mitarbeit im Modul Zweisprachiger Sachunterricht: Bilingual Subject-Teaching
  • Öffentliche Auftritte in Affoltern a/Albis, Rüti, Bauma und Winterthur zum Thema: Zwei Sprachen an der Primarschule

Grenzkantone

  • Basel-Land, Basel-Stadt, Solothurn, Bern, Fribourg, Valais:
    Mandat zur Vorbereitung eines Kooperationsvertrages für die Vorverlegung von Französisch in die 3.und Englisch in die 5. Klasse

 

Ausland

Bulgarien

  • Forschungsprogramm Sokrates: Teilnahme am Programm CLILiG: CLIL in
    German als Vertreterin der Schweiz und Frankreichs. 1. Veranstaltung in Sofia.

Deutschland

  • Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau: RENCONTRES INTERSITES DE L’ENSEIGNEMENT BILINGUE

Frankreich

  • Strasbourg: Immersion Lehrertag
    TRISCHOLA, Interreg III-Projekt, Oberrhein Region. Beteiligt sind Alsace, Baden-Württemberg und die Kantone AG, BS, BL, SO und JU.

2005

Schweiz
  • Engagement im Projekt “Lingue al limite, pour la diversité, gegen die Einfalt, sur cunfin, beyond the multiple”, 2. Tagung vom 27. / 28. Januar in Zürich
    Organisiert von der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Universität Zürich
  • Mitarbeit im Projekt “Parlez-vous Suisse”, der Arbeitsgemeinschaft von 15 Organisationen zur Förderung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt in der Schweiz
  • Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des mehrsprachigen Unterrichts in der Schweiz (APEPS). | Link

Kanton Genf

  • Genf: Fortbildungsnachmittag für Lehrpersonen in bilingualen Gymnasien

Kanton Waadt

  • Rolle: Institut Le Rosey, Château du Rosey, Workshops Weiterbildung im immersiven Unterricht für Lehrpersonen

Kanton Neuenburg

  • HEP BEJUNE: Referat – Einführung in die Immersion

Kanton Bern

  • Biel-Bienne: Mandat zur Begleitung von immersiven Projekten an den Kindergärten und an der Volksschule der Stadt, in Zusammenarbeit mit dem Forum für die Zweisprachigkeit der Stadt Biel-Bienne
  • Pädagogische Hochschule Bern, Weiterbildung: Kurs “Einführung in die Immersion”

Kanton Zürich

  • Zürcher Hochschule Winterthur
    Tagung: Kommunikative Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen. Leitung Workshop
  • Bildungsdirektion. Lehrmittelsekretariat. Ansprechperson im “Forum für Lehrpersonen” für das Französisch-Lehrmittel “Envol”
  • Sekundarschule Dietikon: Teilnahme an Klassenlager in Vallorbe
    8. Klasse von Karl Wiederkehr
  • Co-Leitung des einjährigen Lehrgangs für bilinguale Berufsschullehrpersonen
  • Arbeit an der Dissertation: Eine Didaktik des immersiven Unerrichts, Prof. Dr. K. Reusser, Universität Zürich
  • Bilinguale Gymnasien – Referat zum Thema „Theoretische Einführung in die Immersion“
  • Workshop am Kongress: Universität Irchel 3.– 7. Oktober 2005
    UNTERRICHTEN AUF DER SEKUNDARSTUFEII IM JAHR 2005.
    WAS? WARUM? WIE? MIT WELCHEN MITTELN? ENSEIGNER AU SECONDAIRE II EN 2005. QUOI? POURQUOI? COMMENT? ET AVEC QUELS MOYENS? INSEGNAMENTO AL LIVELLO SECONDARIO II NEL 2005. PERCHÉ? COME? E CON QUALI MEZZI?
    Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer VSG
    Société suisse des professeurs de l’enseignement secondaire SSPES
    Società svizzera degli insegnanti delle scuole secondarie SSISS
    Berufsbildung Schweiz BCH
    Formation professionnelle suisse FPS
    Formazione professionale svizzera FPS
    In Zusammenarbeit mit Schweizerische Zentralstelle für die Weiterbildung der Mittelschullehrpersonen WBZ
    Centre suisse de formation continue des professeurs de l’enseignement secondaire CPS
    Centro svizzero di formazione continua per insegnanti delle scuole medie superiori
  • Andelfingen: Teilnahme an einem Gespräch über den Übergang Primarschule – Sekundarstufe 1 im Fach Fanzösisch

Kanton Solothurn

  • Volkshochschule: Referat “Einsprachigkeit ist heilbar – Wege zur Mehrsprachigkeit für Jung und Alt”
  • Pädagogische Hochschule, Leitung des Fachbereichs „Sprachen, Medien und Kommunikation“ für die Volksschul-Lehrerinnen- und Lehrerweiterbildung
  • Vortrag im Cercle romand – Wie wird heute ein guter Fremdsprachenunterricht gestaltet? Und „Sprachenpolitische Realitäten im Kanton Solothurn“
  • Pädagogische Hochschule: Referat und Workshop “Einführung in den bilingualen Unterricht an der Primarschule”
  • PH Solothurn: Mitarbeit am europäischen Socrates 6.1.2.
    Forschungsprogramm CLILiG: “state of the art” und Entwicklungspotential
    in Europa (CLILiG: Contant and Language integrated Learning in German)
    Beobachtung, Analyse, Innovation. Projektnummer: 2005 – 2478 / 001 – 001
    SO261OBGE

Kanton Freiburg

  • Mandat für die didaktische Ausbildung von 20 Animatorinnen und Animatoren, die verantwortlich sind für die Einführung des neuen Lehrmittels Geni@l, Langenscheidtverlag
  • Sommerkurs für die Oberstufe: Neue Ideen für den Deutschunterricht. 2 Tage
  • Beratung von Espacefemmes / Frauenraum

Freiburg / Biel

  • Organisation des Kongresses
    THE FOURTH INTERNATIONAL CONFERENCE ON THIRD LANGUAGE ACQUISITION AND MULTILINGUALISM, FRIBOURG/FREIBURG and BIELl/BIENNE, SWITZERLAND
    September 6th – 8th 2005

Kanton Graubünden

  • Organisation einer Fortbildungsreise für bilinguale Lehrpersonen aus der Primarschule Pontresina
  • PH Chur Referat: Französisch als Unterrichtssprache
  • Ilanz: Vorteile einer Schule auf dem Weg zur Mehrsprachigkeit
    Vorsitz der Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Vorprojekts “Zweisprachige Primarschule Romanisch – Deutsch”
  • Pädagogische Hochschule Chur: Podiumsgespräch zum Thema “Eine oder zwei Fremdsprachen an der Primarschule?”
  • Fortbildungstag für alle Lehrkräfte der Schule Samedan, zusammen mit Dr. O. Stern

Grenzkantone

  • Basel-Land, Basel-Stadt, Solothurn, Bern, Fribourg, Valais:
    Mandat zur Vorbereitung eines Kooperationsvertrages für die Vorverlegung von Französisch in die 3.und Englisch in die 5. Klasse

 

Ausland
  • Mitwirkung an Schulleiterkonferenz der Schweizerschule im Ausland. Referat: Deutsch als Fremdsprache
  • Forschungsprogramm Sokrates: Teilnahme am Programm CLILiG: CLIL in German
  • Einladung und Mitarbeit:
    Der Luxemburger Ratsvorsitz der Europäischen Union organisiert vom 10. bis zum 11. März 2005 ein Symposium mit dem Titel
    “Das europäische Klassenzimmer im Wandel – neue Perspektiven durch den mehrsprachigen Unterricht”

2004

Schweiz

Kanton Bern

  • Sekundarschule in Nidau, Fortbildungskurs in Immersion

Stadt Biel

  • Beratung und Begleitung von zweisprachigen Projekten an den Kindergärten und der Volksschule

Kanton Fribourg

  • Mitarbeit bei der Ausbildung der Animatorinnenen und Animatoren für die Einführung von “Genial”, dem neuen Deutsch-Lehrmittel für die Oberstufe.
  • Pädagogische Hochschule Kanton Fribourg, Kurs: Ideen für den Deutsch-Unterricht

Kanton Graubünden

  • Primarschule in Trin, Fortbildungskurs in Immersion

Kanton Zürich

  • Gymnasien mit bilingualen Zügen, Referat
  • Bildungsdirektion: Betreuung Forum für Lehrkräfte im Netz für „Envol“
  • Berufsschulen, Ausbildung für bilingualen Unterricht
  • Zusammenarbeit mit der zweisprachigen Schule (englisch-deutsch) Lernstudio Junior Zürich

 

Ausland
  • Finnland: Helsinki, Goethe-Institut und Lehrerfortbildungsinstitut (OPEKO) Fortbildungszyklus für Daf und DFU (deutschsprachiger Fachunterricht)

2003

Schweiz
  • Lehrer- und Lehrerinnenfortbildungskurse in den Kantonen Aargau, Bern, Freiburg, Graubünden, Luzern, Neuchâtel, Schaffhausen, Solothurn, Obwalden, Uri, Zug, St. Gallen, Freiburg, Thurgau, Waadt und Zürich.
  • Konzeptarbeit und Realisation von mehrwöchigen Sprachaufenthalten in der Suisse romande für die Kantone Appenzell, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Zug.
  • Fortbildungskurse für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der SBB und der PTT und Schweizerische Fachschule für Tourismus, Siders
  • Schaffung von verschiedenen Fremdsprachen- und Immersionslehrmitteln
  • Teilnahme an Tagungen, Referate, Beratung und Publikationen

Kanton Bern

  • Geschäftsführung des „Forums für die Zweisprachigkeit“ in Biel / Bienne (1999 bis 2003)
    Forschung und Aktivitäten, diverse Projekte
  • Biel/Bienne: Förderung der Zweisprachigkeit in den Bieler Kindergärten und Schulen,
    diverse Projekte
  • Gutachten zu den Themen:
    Früher Fremdsprachenerwerb (Universität Bern) und Sprachenpolitik (Amtsbezirk Biel)
  • Deza: Mehrsprachige Kindertagesstätte “Dezalina”: Beratung und Fortbildung
  • Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung: Langzeitkurs und Begleitung zum Thema “Immersive Unterrichtsformen an der Sekundarstufe 1 und an der Primarschule”
  • Biel-Bienne: Organisation eines Europaratseminars zum Thema: Tertiärsprachendidaktik
  • Biel-Bienne: Volkshochschule, Weiterbildung für die Fremdsprachen-Dozentinnen und Dozenten

Kanton Fribourg

  • Pädagogische Fachhochschule (PH)
    Ausbildung der Dozenten und Dozentinnen im Bereich der Immersion
  • Lehrerinnen- und Lehrerfortbildungskurse für die Sekundarstufe 1, zum Teil in gemischtsprachigen Gruppen

Kanton Graubünden

  • Samedan und Pontresina
    Beratung und Fortbildung im Projekt: Zweisprachige Schule (Kindergarten bis 9. Klasse)

Kanton Solothurn

  • PH Solothurn (Pädagogische Fachhochschule): Fünfwöchiger Intensivkurs Neuchâtel, seit 1984 bis 2003
  • PH Solothurn: Entwicklung eines Konzepts für Französischdidaktik (immersiv) an einer Pilotklasse im Team
    Externe Expertin im Bereich Sprachendidaktik
  • PH Solothurn, Lehrer-und Lehrerinnenweiterbildung:
    Bereichsleitung “Sprachen, Medien und Kommunikation”

Kantone Solothurn und Neuchâtel

  • Projekt mit Le Landeron: 1 Jahr Entwicklung der Methode „Immersion“, Deutsch als Nachbarsprache, Kindergarten, 1. und 2. Klasse Primarschule

Kanton Uri

  • Seminargrundausbildung: Spielformen im Fremdsprachenunterricht (italienisch und französisch) für künftige Lehrpersonen

Kantone der Zentralschweiz

  • Expertentätigkeit Bildungsforschung

Kanton Waadt

  • Beratung bei ergänzenden Lehr- und Lernmaterialien im Zusammenhang mit Tamburin

Kanton Zürich

  • Flam (Français Langue Maternelle) HSK Kurse im Kanton Zürich
  • Envol: Vertiefungskurse
    Betreuung “Forum für Lehrkräfte”, per Internet
    Erstellung von exercices de contrôle auf der Basis von „Envol“ für die 9. Klasse,
    Übertrittsprüfungsmodelle für weiterführende Schulen
  • Immersion an den kantonalen Gymnasien (bilinguale Maturität)
    Konzeptgruppe für die Ausbildung der Lehrkräfte und Referentin
  • Expertentätigkeit und Referentin im Projekt der Berufsschulen: „Zertifikatskurs Zweisprachiger Sachunterricht“
  • Bildungsdirektion: Immersion an den kantonalen Gymnasien (bilinguale Maturität)
    Konzeptgruppe für die Ausbildung der Lehrkräfte, Referentin
  • Hearing in der Kantonsrätlichen Bildungskommission zum Thema Fremdsprachen
  • IleB (Institut für Lehrerbildung und Berufspädagogik) 20 Jahre Au-Tagung, Kommunikation im Fremdsprachenunterricht, Tagungs Co-Leitung

 

Ausland

Europe

  • Europäische Union – Présidence luxembourgeoise: L’évolution de l’enseignement en Europe – le plurilinguisme ouvre de nouvelles perspectives. Symposium “The Changing European Classroom – the Potential of Plurilingual Education”. du 9 au 11 mars 2005.
  • Europarat CELV

Deutschland

  • Hessen: HILF (ehem. Hessisches Inst. für Lehrrfortbildung)
  • Frankfurt: Institut de France
  • Frankfurt a/Main: Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung
    20. Kongress

China

  • Peking: Aussenministerium, Paris, Ambassade de France, Bern

Holland

  • Amsterdam: Goethe Institut Inter Nationes

Tschechische Republik

  • Prag: EDK, Vertretung der Schweiz

Serbien

  • Belgrad: Eidg. Dept., für auswärtige Angelegenheiten (EDA), Bern

Slovenien

  • Universität Maribor, Slovenien

Bulgarien

  • Kulturministerium Bulgarien
    Verbindung zu verschiedenen Schulen

Koratien

  • Nationaler Deutschlehrerverband, Kroatien